Österreich Deutschland

bausicherheit.at® - Österreich
Marktplatz und Information für Bausicherheit
- Dienstleistungen gem. BauKG
- Servicebereich: BauKG
- Know-how-Datenbank: BauKG

bausicherheit.de® - Deutschland
Marktplatz und Information für Bausicherheit
- Dienstleistungen gem. BaustellV
- Servicebereich: BaustellV
- Know-how-Datenbank: BaustellV

Baustellenmeldung gemäß BauKG per Internet erledigen

Wichtig für Bauherren: Seit 01.04.2012 muss der Beginn von Bauarbeiten (gemäß BauKG § 6) auch an die Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) gemeldet werden.

Seit Inkrafttreten des Bauarbeitenkoordinationsgesetzes (BauKG) ist der Bauherr gemäß § 6 verpflichtet, eine Vorankündigung für Baustellen (in Österreich) zu erstellen, bei denen voraussichtlich

1. die Dauer der Arbeiten mehr als 30 Arbeitstage beträgt und auf denen mehr als 20 Arbeitnehmer gleichzeitig beschäftigt werden, oder

2. deren Umfang 500 Personentage übersteigt.

Zur Kontrolle von Baustellen ist die Vorankündigung seit 01.04.2012 auch an die Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) zu übermitteln (vgl. auch § 31a des Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetzes – BUAG). Die Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse hat zu diesem Zweck gemeinsam mit der Arbeitsinspektion und dem Verkehrs-Arbeitsinspektorat eine Webapplikation geschaffen, die es ermöglicht, die Vorankündigung auch elektronisch vorzunehmen.

Da dieser Service eine Benutzerauthentifizierung erfordert, ist die Baustellenmeldung durch den Bauherrn im Sinne des BauKG selbst vorzunehmen. Erfolgt die Meldung wie bisher per Formular, so muss diese an das AI und die BUAK gesendet werden. Unabhängig davon empfehlen wir, jedenfalls eine Meldung per Formular beim zuständigen Arbeitsinspektorat durchzuführen.

Die Erfassung der österreichischen Baustellen zielt darauf ab, eine effiziente Kontrolle der Bauarbeiten im Sinne des fairen Wettbewerbs zu erreichen. Neben der BUAK und dem Arbeitsinspektorat haben daher auch die österreichischen Abgaben­behörden sowie die Krankenversicherungsträger Zugriff auf die Datenbank.

Ab 2014 müssen sich dem BUAG unterliegende Unternehmen bei der Meldung, beim Abrufen von Urlaubsentgelten etc. der Webanwendungen der BUAK bedienen. Alle anderen Unternehmen/Bauherren können nach einer Registrierung ebenfalls diese Meldung auf der Website durchführen. (Quelle: Neues aus der Gesetzgebung; Peter Bernsteiner; Arbeitsinspektorat für Bauarbeiten, Wien, Österreich)